28.02.2016

Kein Ahnung was kommt, aber das Wasser lockt.

Wasser hat etwas magisches , vorallem wenn  wieder einmal nach langer Zeit ein Frachter auf Grund läuft, die letzten Tage waren es sogar zwei.  Man kommt zwar nicht dicht genug an  den Havaristen heran, aber die Handyfotografen auch nicht, und was machen sie, sie Treffen sich zu Fischbrötchen, Bier oder Glühwein in der Nähe.  Wie auch immer, sie kommen mit Partner, Kindern, Hund, Katze oder Goldhamster, wenn es sein muss. Das ist die Stunde der wirklichen Fotografen, die Ihre  Chance riechen etwas Besonderes aufzunehmen.


Alle sind abgelenkt vom Geschehen und nehmen bestennfalls den Sonnenuntergang auf dem Handy mit, während ich mich mit der Fuji unbemerkt und einer fröhlichen Mine die Chance nutze, ganz zuffällig die Szene zu fotografieren. Das ist der Plan, war es schon immer, und ist meistens erfolgreich. Dies ist auch ein Grund warum ich auf den Fotowalks immer etwas gelangweilt  nur wenige Aufnahmen mache   Aufnahmen machen kann, denn die Kollegen mit den Waffengleichen schwarzen überlangen Fotomonstern, schreckt jeden innerhalb kürzester Zeit auf. Mittlerweile halte ich es für vertane Zeit mit mehr als drei Kollegen los zuziehen, es sei denn es werden wieder die Landschaftaufnahmen, bei dem das Motiv nicht weglaufen kann, oder Emotionbilder die fast immer funktionieren, wenn man nur gut genug mit Lightroom umgehen kann. Vielfach bleibt es  auch bei den Emotionsbildern, aber man hat es zumindest versucht.