15.05.2014

Leitax Objektiv Umbauten

Das schöne an den vielen spiegellosen Kameras ist , vorausgesetzt man besitzt auch ein passenden Adapter, die Möglichkeit ein endlose Menge alter Objektive an die Kamera  anpassen . Ich will sagen diese Objektive lassen sich nutzen, wie weit und in welcher Qualität steht auf einem anderen Blatt. Tatsache ist das jeder Millimeter Schnittweite, ein Verlust an Zeichnung mit sich bringt. Das ist jetzt so, und das war schon vor Jahrzehnten bekannt.  Folglich gilt, je kürzer der Adapter ausfällt, desto eher kommt man an die vorher gesehene Leistung heran,´für das dies Objektiv gerechnet wurde. Unter den vielen Objektive die Gebraucht angeboten werden, trennt sich schnell die Spreu vom Weizen wenn man das Auflagemass des Bajonettanschlusses zum Sensor beachtet. Die Renner die sich mittlerweile heraus kristalliesiert haben, sind vor allem Teleobjektive bei denen die Schnittweite ohnehin zu vernachlässigen ist und Objektive für Messsucherkameras, solange das Auflagemass des gewählten Objektivs nur wenig länger ist als das Masse das für die Kamera vorgesehen ist. Genau aus diesem Grund sind alte Leica M Objektive sehr gefragt.

Dies ist das Szenario für Kameras ohne Spiegel, nur gibt es viele DSLR Fotografen die nicht glauben wollen das genau der Spiegel die Leistung mindert. Wie dem auch sei, es ist möglich auch alte Zeiss, Angenieux, oder Leica R Objektive an Z.B Nikon anzupassen, die verspricht zumindest die Fa Leitax, die Umbausätze mit und ohne Chip anbieten.
  


Viele Fotografen fragen sich  warum digitale Kameras mit kleinem Sensor, rein von der Abbildungsleistung an Vollformat Spieglreflexkameras heran kommen.
Der erste Grund ist das man für kleine Sensoren auch kleiner Objektive verbauen kann, kleinere Linsen bedeuten kompaktere Objektive, kompaktere Objektive  bedeuten höhere Auflösung.

Der zweite Punkt betrifft den Kontrast, je weniger Linsen verbaut werden, desto schlechter können einzelne Abbildungsfehler auskorregiert werden, nur bedeuten weniger Linsen immer ein höheren Kontrast im Gegensatz zu dem selben Objektiv mit einer  Linse mehr.  Dem entgegen spricht das lichtstarke Objektive immer größer sein werden,  die genannten Vorteile aber durch eine höhere Transmissionsleistung brillieren, egal welche Blende man einstellt. Oder anders gesagt, sie können je nach verwendeten Glas farbiger sein, folglich die 14 Bit des Sensors bessser nutzen. Natürlich sind die Objektive größer aber kleiner als die selben Objektiv für grosse Sensoren.  Je geringer die Auflösung, zur effektiven Fläche ist, desto höher wird der Kontrast ausfallen, dies ist der einzige Punkt der gegen kleine Sensoren mit hoher Auflösung spricht. Dies lässt sich allerdings über die Kamerasoftware ausgleichen solange die Auflösung vorhanden ist.