25.11.2013

Transmission

Jede Sache hat Vor und Nachteile, vorallem wenn es wie bei diesem Beispiel um RAW Dateien geht. Neue Sensoren schaffen es knappe 15 Bit Farbtiefe aufzulösen , das steht zwar so im Prospekt, nur werden bei älteren Kameras diese 14 Bit nicht ausgenutzt. Eine D300 schafft ohne das Objektiv gerade 13 Bit, damit war auch ein 14 Bit Modus notwendig, dies gelingt aber nur bei nominalen 200 ISO und ohne Objektiv, das Objektiv schluckt ebenfalls  bis 3 Bit Auflösung.

Woran erkennt man nun solche Objektive und bei welcher Wellenlänge ist dieser Übertragungvorteil vorhanden. In erster Linie sind es die teuren und Lichtstarken Objektive, in zweiter Linie kann man nur raten. weniger Linsen, treten in dieser Disziplin gegen hohe Lichtsärke an. Im Prinzip ist aber die Farbe des verwendeten Glases und die Tatsache das Konstrukteure immer versuchen Die Frontlinse immer so klein wie möglich zu halten , und deswegen möglichst neutralfarbige Gläser verwenden.


Unbewusst kaufte ich mit den AF -S 1.8/28mm solch ein Objektiv, wobei die Vorteile sofort  in der Nachbearbeitung zu Tage traten, denn drückt man den Autobutton, bekommt man ein mattes Bild, die Wolken werden beim korregieren der Tonwerte plastischer, Farben die man noch nie gesehen hat treten zu Tage, alles in Allem erhält man  das was man für ein HDR hält. Dei Technik ist auch nicht so weit davon entfernt, denn 10 Bit plus 2 Blenden sind 12 Bit in einen 8 Bit Bild komprimiert, oder eben in meinem Fall 13,8 Bit minus 1,6 Bit für das Objektiv.


Mit einem normalen Monitor kann man dies Bild  ohne Einschränkungen nicht darstellen, selbst Adobe Lightroom 4 war nicht in der Lage alle Tonwerte zu berücksichtigen. blieb eben nur die Datei wie ein Pseudo HDR zu zerlegen oder den Kollegen mit dem Widegarmut Monitor und der besseren Software ans Bild zu lassen, oder eben per Dodge and Burn das Bild an den richtigen Stellen aufzuhellen oder eben abzudunkeln. Besser als ein HDR ist das nicht, nur eben anders, denn beim besten Willen rauscht auch der beste Sensor in den Schatten selbst bei Tageslicht. Nur entstand dies Bild aus einer Datei, und das ohne das Bild zu zerlegen Und dies Experiment zeigt was möglicherweise überflüssig wird und was in nächster Zeit zum Standard wird.