17.05.2013

Zeit für die "Zeit"

 In der letzten Ausgabe der Zeit lag eine Beilage zum Thema Fotografie mit dem Titel Wie mache ich ein gutes Foto?.  Keine Ahnung was sich die Zeit immer wieder  dabei denkt, denn der Stammleser ,hat bestimmt mehr Interesse an dem Rest der Zeitung , als mit der Kamera ein paar Bilder aufzunehmen. Wie dem auch sei, tatsächlich verhält es sich doch so das ein Teil der Leserschaft genau das Klientel darstellt das unsere Kunstwerke zumindest anschaut oder auch käuflich erwirbt, anstatt betagten Redakteuren und Sammlern zuzuhören wie sie nüchtern erzählen das es nicht auf die Kamera ankommt und das Bilder nicht unbedingt scharf sein müssen , wobei 170 Jahre Fotografie zeigen das unter anderen Schärfe ein Bild sexy macht. 


Ganz ehrlich, was denkt sich die Zeit dabei so etwas ihren Lesern für bare Münze zu verkaufen, möglicherweise ist die nüchterne  Abhandlung in der gesagt wird das es zu viele Bilder auf dem Markt sind und die beste Idee ein besseres Foto zu machen, die Kamera auf Automatik zu stellen das Motiv  mittig anzupeilen und danach zwei drei andere zu machen um möglicherweise doch noch eine bessere Einstellung zu bekommen.

Ich bin gespannt wie die Zeit da noch die Kurve bekommt.