02.09.2012

Die Fotomode verpasst ?

Als Fotograf unterliegt man zwangsläufig den Moden der Fotografie,  ob man will oder nicht. Dies liegt vielfach daran das man sich an den Möglichkeiten der Software orientiert. Ich gehöre zu den jenigen die als letzer Geld in neue Software steckt und dabei völlig die fotografische Mode verpasst. Spätestens seit Lightroom3, und Google Plus zieht sich ein  sozusagen modischer Faden durch meine Arbeiten, mit dem sich diese aufteilen liessen. Entweder realisisch oder anders als erwartet.

Und genau hier fängt die Geschichte  an die ich eigentlich zuerst schreiben wollte, Der Michel, jeder in der Umgebung kennt ihn, ich kann mich nicht mehr daran erinnern wann ich überhaupt dort war. Als ich vor einer Woche hoch oben den Turm besuchte, kam mir zwar alles sehr bekannt vor, aber doch verändert. Der erste Eindruck waren die  Bilder der Wolkenkratzer New Yorks aus den 20er und 30ern. Da nun keine Wolkenkrtazer vorhanden sind , beschränkte ich mich zumindest ein Bild der Idee Notre Dame  zu opfern. Keine steinerne Figuren die möglicherweise sogar Wasser gespiehen hätten,
Nagut Goldmünzen tun es auch,
So entstand dies hier, in Farbe und Lightroomcolor.
Etwas der Fotografischen Mode folgend.
Etwas an das allseits beliebte S/W angelehnt.
etwas Colorkey
etwas Hipstamatic
aber alles in Allem nicht schlecht.