11.08.2012

Wenn man noch nicht weiss was Sache ist.

Dies ist eine Geschichte die gerne erzähle, weil sie sich bei jeder neuen Kamera wie ein Faden durch die ersten Wochen des Gebrauchs zieht. Zugegeben habe ich am eigenen Bild gemerkt das meine neue Kamera anders als die Andern ist, riesige Raws, eine nette Unschärfe zum Rand die nicht weiter auffällt, und wenn dann eher positiv als negativ. Lensflares die auf die auf einen sehr sparsamen Einsatz integrierter Filter schließen lässt, und andere Dinge die eigentlich nicht weiter Erwähnenswert wären. Wenn man nur die ersten Hürden der optimalen Grundeinstellungen und Techniken genommen hätte........... Ich weiss noch nicht einmal ob die Kamera ein Antishake besitzt. Das macht auch nichts, denn wenn doch, habe ich diesen Verwacklungsschutz nicht im Menü gefunden und auch nicht vermisst.  Aber irgendwo muss man  Anfagen bis man sich sicher ist das man die Kamera beherrscht. Eigentlich hatte ich mir die Kamera gekauft da ich mich entschloss wieder in der Dämmerung zu fotografieren.  Also probierte ich auf Bahnhöfen aus wie das Teil funktioniert. Das folgende Bild entstand in der Bahnhofshalle  Dammtor.  Mischlicht, dunkel aber interessant. Vorweg sei noch gesagt das ich ein gesteigerten Wert auf eine brauchbare Tiefenstaffelung und guten Tonwerte lege und bisher immer etwas vermisste oder während des Schärfens verloren geht.  Also machte ich einige Aufnahmen mit verschiedenen Belichtungswerten, der ISOWert immer auf 200 festgenagelt, geschraubt oder geklebt, je nachdem was man als Befestigungsmittel gerade zur Verfügung hat. Dank der neuen Firmware legte ich den ND Filter auf die Funktionstaste und die Empfindlichkeit auf die RAW-Taste.  Und jetzt Freihand, 1 /25 Sekunde Blende 4,  ISO 500, nach der ersten Aufnahmen hätte ich wetten können das entweder ein Rauschen sichtbar wäre oder sich die Tonwerte veränderten oder das Bild verwackelt ist. oder wie üblich, alles drei zusammen Das ist bisher der Standard der sich durch nicht nur meine Aufnahmen zieht    Nichts traf zu wie man sehen kann. Eigentlich hätten drei Aufnahmen ausgereicht um ein gutes Bild zu erzeugen, so waren es deutlich mehr die alles funktionierten.



 Wenn ich das jetzt sehe,  ziehe ich daraus folgende Konsequenzen. 

 Bloss keine Filter   Blitzgerät völlig überbewertet., kein Stativ , andere Streulichtblende.